Montag, 13. März 2017

In der Druckerei: Broschüre zum Stadtverkehr in Leipzig

Wieder einmal ein Projekt zum Thema Verkehrsplanung: Der etwa 150 Seiten dicke Abschlussbericht zur »Studie zur Organisation des Stadtverkehrs unter besonderer Berücksichtigung des Wirtschaftsverkehrs« erhält begleitend eine 16-seitige Broschüre als Zusammenfassung. Die Studie ist Basis der (wirtschafts-) verkehrspolitischen Forderungen der IHK zu Leipzig an die Kommune. »Im Rathaus muss daher unverzüglich eine maßnahmenkonkrete strategische Investitionsplanung im Bereich der Verkehrsinfrastruktur vorgenommen werden, die der dynamischen Bevölkerungs- und Arbeitsplatzentwicklung sowie dem damit verbundenen wachsenden Verkehrsaufkommen gerecht wird«, schreibt der Präsident Kristian Kirpal.
Die Broschüre für das Ingenieurbüro IVAS im Auftrag der IHK zu Leipzig, die ich umsetzen durfte,  enthält einige Infografiken, die die Inhalte übersichtlich und prägnant darstellen sollen. Grundddesign, Farben und Schriftwahl waren natürlich durch die IHK zu Leipzig vorgegeben – doch gerade die Grafiken sorgen für etwas Auflockerung in der Gesamtdarstellung. Ein schönes Projekt.

Samstag, 4. März 2017

Klausurtagung von Wir gestalten Dresden

Die Gremien des Branchenverbands Wir gestalten Dresden fanden sich an zwei Tagen für eine weitere Klausurtagung zusammen. Aufbauend auf die Tagung im September 2016 wurde nun vor allem diskutiert, was die Dresdner Kultur- und Kreativbranche benötigt und wie der Branchenverband dabei unterstützend tätig werden kann und soll.
In der fünfjährigen Geschichte des Verbands wurde schon viel erreicht, doch nun war es Zeit für eine Überprüfung der eigenen Arbeit auf eventuelle Veränderungen und mögliche Anpassungen. Drei Vorstände, die Aufsichträte aus vier Teilbranchen, die beiden Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle sowie zwei Beiräte brachten dabei ihre Erfahrungen und Ideen ein. Verbesserungen wurden erarbeitet, Bewährtes bestätigt, neue Aufgaben formuliert.
Alles in allem war es m.E. ein produktives Treffen mit zahlreichen Ergebnissen. Bereits beim kommenden Newsletter werden Veränderungen sichtbar sein. Ebenso wird es eine Konkretisierung beim Beratungsangebot für Fördermitglieder geben, um ein weiteres Beispiel aufzuzeigen. Viele Maßnahmen werden rasch umgesetzt, doch manche werden erst mittelfristig realisierbar sein. Immerhin basiert die Arbeit des Verbands noch immer in weiten Teilen auf einer ehrenamtlichen Tätigkeit.
Veranstaltungsort war übrigens die Körnermühle, ein Bauerngehöft mit Pension in der Nähe von Dippoldiswalde – schön war’s dort.