Mittwoch, 19. April 2017

Website-Test für mobile Nutzung

Eine Optimierung für mobile Endgeräte wird von Google wohl für ein gutes Ranking in den Suchergebnissen vorausgesetzt. Unter https://testmysite.thinkwithgoogle.com/ können Webseiten auf diesen Aspekt hin überprüft werden. Viel Spaß dabei.
Google selbst erhält in diesem Test natürlich wenig überraschend Bestnoten. Doch schon bei den Webseiten von Facebook, der Telekom und sogar beim recht rudimentären Wikipedia-Design sieht es weniger berauschend aus. Von „poor“ über „fair“ bis „good“ ist alles dabei. Demzufolge müsste die erste Seite der Suchergebnisse eigentlich immer leer sein. :-) Manchmal ist Inhalt eben doch nicht ganz unbedeutend.

Motorradausfahrt mit Heimkindern

Bereits zum 16. Mal veranstaltet der Verein Sachsenbike eine Motorradtour für und mit Heimkindern. Freiwillige nehmen dabei Heimkinder als Sozius auf ihre Bikes (oder eben in den Seitenwagen). Die Kinder des Sonnenstrahl e.V., aus dem Kindererholungsheim für Tschernobylkinder in Hartenstein sowie weitere Heimkinder dürfen sich auf eine Motorradtour ab Schloss Augustusburg freuen. Bereits über 20 Biker haben sich für die Sachsenbike-Heimkinderausfahrt am 20. Mai gemeldet. Vorab gab es bereits eine kleine Tombola auf der Motorradmesse in Dresden.
Sachsenbike-Vorstand René Dahms berichtete mir bereits mehrfach von den leuchtenden Kinderaugen, die dieses Engagement der Biker ermöglichen. Danke für diese wunderbare Aktion.
Alle Informationen zur Tour, zu Möglichkeiten des Engagements sowie zu Möglichkeiten der Unterstützungen gibt es hier.

Montag, 13. März 2017

In der Druckerei: Broschüre zum Stadtverkehr in Leipzig

Wieder einmal ein Projekt zum Thema Verkehrsplanung: Der etwa 150 Seiten dicke Abschlussbericht zur »Studie zur Organisation des Stadtverkehrs unter besonderer Berücksichtigung des Wirtschaftsverkehrs« erhält begleitend eine 16-seitige Broschüre als Zusammenfassung. Die Studie ist Basis der (wirtschafts-) verkehrspolitischen Forderungen der IHK zu Leipzig an die Kommune. »Im Rathaus muss daher unverzüglich eine maßnahmenkonkrete strategische Investitionsplanung im Bereich der Verkehrsinfrastruktur vorgenommen werden, die der dynamischen Bevölkerungs- und Arbeitsplatzentwicklung sowie dem damit verbundenen wachsenden Verkehrsaufkommen gerecht wird«, schreibt der Präsident Kristian Kirpal.
Die Broschüre für das Ingenieurbüro IVAS im Auftrag der IHK zu Leipzig, die ich umsetzen durfte,  enthält einige Infografiken, die die Inhalte übersichtlich und prägnant darstellen sollen. Grundddesign, Farben und Schriftwahl waren natürlich durch die IHK zu Leipzig vorgegeben – doch gerade die Grafiken sorgen für etwas Auflockerung in der Gesamtdarstellung. Ein schönes Projekt.

Samstag, 4. März 2017

Klausurtagung von Wir gestalten Dresden

Die Gremien des Branchenverbands Wir gestalten Dresden fanden sich an zwei Tagen für eine weitere Klausurtagung zusammen. Aufbauend auf die Tagung im September 2016 wurde nun vor allem diskutiert, was die Dresdner Kultur- und Kreativbranche benötigt und wie der Branchenverband dabei unterstützend tätig werden kann und soll.
In der fünfjährigen Geschichte des Verbands wurde schon viel erreicht, doch nun war es Zeit für eine Überprüfung der eigenen Arbeit auf eventuelle Veränderungen und mögliche Anpassungen. Drei Vorstände, die Aufsichträte aus vier Teilbranchen, die beiden Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle sowie zwei Beiräte brachten dabei ihre Erfahrungen und Ideen ein. Verbesserungen wurden erarbeitet, Bewährtes bestätigt, neue Aufgaben formuliert.
Alles in allem war es m.E. ein produktives Treffen mit zahlreichen Ergebnissen. Bereits beim kommenden Newsletter werden Veränderungen sichtbar sein. Ebenso wird es eine Konkretisierung beim Beratungsangebot für Fördermitglieder geben, um ein weiteres Beispiel aufzuzeigen. Viele Maßnahmen werden rasch umgesetzt, doch manche werden erst mittelfristig realisierbar sein. Immerhin basiert die Arbeit des Verbands noch immer in weiten Teilen auf einer ehrenamtlichen Tätigkeit.
Veranstaltungsort war übrigens die Körnermühle, ein Bauerngehöft mit Pension in der Nähe von Dippoldiswalde – schön war’s dort.

Montag, 16. Januar 2017

Magic City – Die Kunst der Straße

Ob Schmiererei oder Kunst – die Bewertung von Street Art macht sich für viele am Ort fest, weniger am Werk selbst. Obwohl der Name „Street Art“ eigentlich … Wie auch immer.
Das Magic-City-Team um Carlo McCormick macht aus der Not eine Tugend: In der Ausstellung wurde eine künstliche Stadt installiert, auf deren Wände die Werke gesprüht, gemalt, geklebt und gehäkelt wurden. So ist es Schmiererei und Kunst zugleich, vielseitig und spektakulär.
Vierzig weltweit renommierte Künstler wie Loomit, DAZE oder Juandres Vera präsentieren ihre phantasievollen und teils verblüffenden Arbeiten, mit Andy K und Jens Besser sind auch zwei Dresdner vertreten. Das meistfotografierte Bild dürfte sicherlich die 3-D-Welt von Leon Keer sein, ein wunderbares Spiel der Komposition von Dreidimensionalität in einem zweidimensionalen Foto. Doch auch all’ die anderen beeindruckenden Werke laden zum Verweilen und Bestaunen ein. Dank eines digitalen Ausstellungsführers bekommen die Besucher weitere Informationen zu allen Arbeiten und Künstlern.
Noch vor den Eingang zur Ausstellung gibt das „Intro“ einen Überblick über die Graffiti-Geschichte in Dresden, wobei die Zusammenarbeit mit SPIKE so einiges an Lokalkompetenz eingebracht haben dürfte. Ich vermute natürlich, dass dieser Teil der Ausstellung in München Anderes beinhalten wird.
Apropos München: Die Magic City ist nur noch bis 5. März 2017 in der Dresdner Zeitenströmung zu besichtigen, ab 13. April 2017 werden die Stadttore dann im Olympiapark München geöffnet.
Foto: Klaus Heidemann