Donnerstag, 26. Mai 2016

Über den Unterschied zwischen einem (ein Produkt beschreibendes) Essay und Werbung

„Weil ein Essay, unabhängig von der darin zum Ausdruck gebrachten Wertung des Celebrity-Produkts, eben zuallererst dem Leser verpflichtet ist und nicht dem Auftraggeber. … Werbung funktioniert dagegen völlig anders. Werbung hat sich, was ihren Wahrheitsgehalt angeht, nur an bestimmte formaljuristische und mit etwas rhetorischem Geschick leicht zu umgehende Regeln zu halten – und kennt darüber hinaus nur ein einziges Ziel: Umsatzsteigerung.“
David Foster Wallace in „Schrecklich amüsant – aber in Zukunft ohne mich“ (1996)
Foto: Klaus Heidemann, Hafen von Makarska, Kroatien

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.