Sonntag, 22. Februar 2015

Der Atitlán-See – eine berauschende Landschaft

Sie saßen am Seeufer im poetischen Abendlicht, leiser Wellenschlag, liebliche Gärten; und drüben stieg blaugrün der San Pedro auf, den kahlen Kratergipfel rot überhaucht. »Da haben Sie sogar Alpenglühen«, sagte Riedmüller. »Als Aldous Huxley in den dreißiger Jahren herkam, hat er das so beurteilt: „Der Comer See in Italien hält sich noch in den Grenzen des erlaubt Malerischen. Der Atitlán aber ist der Comer See, hinzugefügt den Schmuck ungeheurer Vulkane. Das ist etwas zuviel des Guten – eine unmögliche Landschaft.“«
Wolfgang Schreyer in „Schwarzer Dezember“, 1977
Foto: Klaus Heidemann
Reisen nach Lateinamerika bei Amería Tours

1 Kommentar:

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.