Sonntag, 13. Dezember 2015

In der Druckerei: Der Katalog von ALMOTO Motorradreisen

Die 88 Seiten von ALMOTO Motorradreisen sind voll gepackt mit Ein- und Mehrtagestouren in Deutschland, den Alpen, dem europäischen Ausland und sogar Marokko. Ein Schmanker’l für Motorradfahrer sind sicherlich auch die Testtouren mit BMW und Harley-Davidson sowie die Endurotouren. Auch reine Frauentouren sind im Angebot. Typisch für ALMOTO ist die kleine Gruppengröße, meist sind die Reisegruppen auf maximal acht bis zehn Motorräder begrenzt. Viel Spaß auf dem Bike.

Sonntag, 15. November 2015

Javier Marías über Dummheit in sozialen Netzen

»Natürlich lebten schon immer und überall Dummköpfe – und nicht zu knapp. Doch sie sonderten ihren Blödsinn im privaten Rahmen ab, wo er keinen Schaden anrichtete. Jetzt dagegen tun sie sich zusammen und bestärken sich gegenseitig in der Ahnungslosigkeit. Es ist wie beim organisierten Verbrechen: Organisierte Dummheit ist gefährlicher für die Gesellschaft als individuelle.«
Javier Marías (Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 15.11.2015)

Montag, 9. November 2015

In der Druckerei: Der Jahreskatalog von Mediterrana Tours

Der Name ist Programm: Mediterrana Tours bietet Reisen rund um das Mittelmeer. In diesem Jahr ist u.a. eine Wanderreise in den Cevennen neu im Programm, doch auch die beliebten Gourmet- und Wanderreisen in Italien, Montenegro, der Türkei und auf Zypern sind im Katalog wieder vertreten. Katalog bestellen, schmökern, losreisen. So einfach geht das.

In der Druckerei: Broschüre zum Nahverkehrskonzept Zeitz

Bestandteil der Entwicklung eines Nahverkehrskonzepts für die Stadt Zeitz durch das Ingenieurbüro IVAS war auch eine Bürgerbroschüre. Der Prospekt im Format DIN A5 enthält umfangreiche Informationen, Grafiken und erläuternde Fotos. Spannend dabei war auch, dass der ehemalige Dresdner Oberbürgermeister Ingolf Roßberg an der Konzeptentwicklung beteiligt war. So sieht man sich wieder.

In der Druckerei: Zwei Sonderkataloge von DIAMIR Erlebnisreisen


Zwei der diesjährigen Sonderkataloge von DIAMIR Erlebnisreisen, Botswana und Chile, sind in der Druckerei, weitere werden folgen. Die Sonderkataloge bieten neben dem Reisespektrum zahlreiche Informationen über das Reisen in das jeweiligen Land sowie persönliche Eindrücke. Bestellt werden können die Kataloge hier.

Montag, 19. Oktober 2015

Print wirkt – noch immer

Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung berichtete unter Berufung auf die bereits im Sommer erschienene Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse, dass 64 Prozent aller Befragten längere Texte lieber auf Papier lesen.
Das Alter der Befragten spielt bei der Mediennutzung natürlich eine wesentliche Rolle. Lesen bei den 14- bis 29-Jährigen bereits 51 Prozent längere Texte lieber am Bildschirm oder auf Bildschirm und Papier gleichermaßen, hat das Papier bei den 45- bis 59-Jährigen mit 69 Prozent eindeutig die Nase vorn. Auch wenn sich im Laufe der Jahre eine klare Tendenz hin zum Bildschirm abzeichnet, werden doch Zeitschriften und Kataloge in der nahen Zukunft eine wichtige Rolle spielen.
Foto: Klaus Heidemann

Sonntag, 18. Oktober 2015

Logo für das »Forum für zeitgenössische Fotografie Dresden«

Das Forum für zeitgenössische Fotografie Dresden, im September 2014 gegründet, wünschte ein Logo, welches Klassisches und Zeitgenössisches miteinander verbindet. Das begrüßenswerte Ziel des Vereins ist es, »das reiche fotografische Erbe der Foto-Stadt Dresden zu bewahren und die zeitgenössische Fotografie zu fördern«. Ich wünsche dabei viel Erfolg.

Fanorin über wahre Schönheit

Fandorin betrachtete das Bild lange, erkannte Midori aber nicht. Die Schönheit war verschwunden. Geistesabwesend überlegte er, daß sich wahre Schönheit vielleicht überhaupt nicht mit einem  photographischen Objektiv festhalten ließ; sie war zu lebendig und unregelmäßig, zu wechselhaft. Womöglich lag es aber auch nur daran, daß man wahre Schönheit nicht mit den Augen wahrnahm, sondern mit anderen Sinnen.
Boris Akunin in »Die Diamantene Kutsche« 2003
Foto: Klaus Heidemann

Donnerstag, 23. April 2015

Chile: Vulkan Calbuco ausgebrochen

Am Mittwoch ist überraschend der Vulkan Calbuco in der chilenischen Seenregion ausgebrochen. Zunächst sichtbar war eine hohe Aschewolke, später erfolgte ein weiterer Ausbruch, bei dem auch Lava austrat. Momentan wird abnehmende vulkanische Aktivität gemessen, es steht jedoch eine bisher 11 km hohe Aschewolke über dem Vulkan. Größere Schäden sind derzeit nicht gemeldet, doch aus Sicherheitsgründen wurden im Umkreis von 20 km alle Ortschaften evakuiert. Die nationale Katastrophenschutzbehörde hat die Alarmstufe “Rot” für die Provinz Llanquihue ausgerufen. Alle Flüge nach Puerto Montt sind bis auf Weiteres gestrichen.
Derzeit sind in der Seenregion (Puerto Varas und Umgebung) keine Reise durchführbar, auch wenn die Städte Puerto Varas und Puerto Montt von der Evakuierung nicht betroffen sind. Die sehr hohe Aschewolke kann sich auch auf weiter entfernt gelegene Ortschaften Chiles und Argentinien auswirken, so z.B. Bariloche und Umgebung in Argentinien sowie Pucón und die Umgebung von Huilo Huilo in der nördlichen Seenregion. Wir sind in ständigem Kontakt mit unseren Partnern sowie den Behörden in der Region, um Sie auf dem Laufenden zu halten.

Mittwoch, 25. März 2015

Kultur als Alleinstellungsmerkmal für die Immobilie

„Wir ‚opfern‛ für die Künstler ein paar Flächen,“ so Werner Eckart, Geschäftsführer der Otto Eckart GmbH & Co OTEC KG, die Eigentümerin der Kultfabrik in München ist. Doch dass dieses „Opfer“ wirtschaftliche Gründe hat, erläutert Eckart ausführlich in einem Interview für WIR GESTALTEN DRESDEN, dem Dresdner Branchenverband der Kultur- und Kreativwirtschaft. Ergänzend dazu gibt es einen zweiten Teil mit einem der Mieter, dem Graffitkünstler Loomit. „Ich bin froh, dabei zu sein“, meint der sympathische Kreative.
In diesem Interview-Komplex soll eine Möglichkeit aufgezeigt werden, wie die Wirtschaftlichkeit von Immobilien und die Bedürfnisse von Kunst- und Kulturschaffenden in Einklang gebracht werden können. In der Kultfabrik in München ist das meines Erachtens Dank des Engagements der Beteiligten gut gelungen. Hoffentlich laden die umfangreichen Texte beim Leser zum Nachdenken ein und bringen ein wenig Inspiration bei der Realisierung eigener Projekte.
Foto: Klaus Heidemann

Mittwoch, 18. März 2015

Kreativ sein reicht nicht – man muss es auch zeigen

Wie schon seit vielen Jahren wird auch 2015 wieder eine Zeitung anlässlich des Gründungsjubiläums der Bunten Republik Neustadt erscheinen. Das Fachblatt, welches jedes Jahr einen anderen Namen trägt, präsentiert den Flair der Dresdner Neustadt und enthält Satire, Comics und Stadtteilfotografie. Das Projekt wird von einer Gruppe von Freiwilligen getragen, die auch dieses Jahr wieder weitere Mitstreiter suchen. Herzlich willkommen sind Autoren, Fotografen, Comiczeichner und – auch die werden dringend benötigt – natürlich Straßenverkäufer. Die Jobangebote gelten für Männer und für Frauen. Gerade in Zeiten des Mindestlohngesetzes verblüfft der Stundenlohn: exakt 0,– €. Und trotzdem lohnt es sich, denn Spaß am Arbeitsplatz kann garantiert werden.

Die Ausgaben der vergangenen Jahre sind u.a. auch auf Facebook einsehbar.

Neustadt-Buch: Die zweite

Nachdem die erste Auflage innerhalb weniger Tage ausverkauft war (siehe auch diesen Bericht), ist nun die zweite Auflage von Anton Launers Buch „Anton auf der Louise“ im Handel. Erhältlich ist es bei den üblichen Verdächtigen, Informationen gibt es beim Neustadt-Geflüster. Übrigens: Das Buch passt ganz hervorragend ins Osterkörbchen.
Preis: 9,80 €

Sonntag, 22. Februar 2015

Der Atitlán-See – eine berauschende Landschaft

Sie saßen am Seeufer im poetischen Abendlicht, leiser Wellenschlag, liebliche Gärten; und drüben stieg blaugrün der San Pedro auf, den kahlen Kratergipfel rot überhaucht. »Da haben Sie sogar Alpenglühen«, sagte Riedmüller. »Als Aldous Huxley in den dreißiger Jahren herkam, hat er das so beurteilt: „Der Comer See in Italien hält sich noch in den Grenzen des erlaubt Malerischen. Der Atitlán aber ist der Comer See, hinzugefügt den Schmuck ungeheurer Vulkane. Das ist etwas zuviel des Guten – eine unmögliche Landschaft.“«
Wolfgang Schreyer in „Schwarzer Dezember“, 1977
Foto: Klaus Heidemann
Reisen nach Lateinamerika bei Amería Tours

Dienstag, 17. Februar 2015

Kunst muss Villen weichen

Die Mauer an der Böhmischen Straße 32 ist vielen Neustädtern wegen ihres Eingangs zum BRN-Lustgarten bekannt. Im Sommer 2014 wurde sie sogar von einem gewissen „Andy K“ verziert. Das alles ist nun Geschichte. Wie das Neustadt-Geflüster berichtet, wurde die Mauer am Rande eines neu zu errichtenden Villenareals heute komplett eingerissen. Schade.

Dienstag, 10. Februar 2015

Hier spielt die Musik – Festivals in der Karibik

Dass die Karibik zu den musikalischen Epizentren der Welt zählt, wird niemand ernsthaft bestreiten. Gleichwohl hält sich das Vorurteil hartnäckig, das Klangangebot beschränke sich auf Stilrichtungen wie Reggae, Salsa oder Soca. Dabei ist die Karibik auch hier äußerst bunt. Diese Vielfalt findet ihren Niederschlag auch in einer Reihe höchst unterschiedlicher Musikfestivals.
Eines der zahlreichen Beispiele ist die jährliche Tobago Jazz Experience, die 2015 vom 18. bis 26. April stattfindet und wieder zur Pilgerstätte tausender Musikliebhaber werden wird.
Das bisherige Line Up kann sich sehen lassen. Zugesagt haben bis dato Jenifer Hudson, Cool and the Gang, Jil Scott sowie der amerikanische Singer und Songwriter Miguel. Weitere international bekannte Acts, aber auch lokale Stars von Trinidad und Tobago sollen die Liste der Performer in den kommenden Wochen weiter füllen.

Curaçao International BlueSeas Festival 2015
Für viele hat der Blues seine beste Zeit hinter sich. Manche sehen in ihm sogar eine vom Aussterben bedrohte Musikrichtung. Für seine Freunde zieht jedoch Hoffnung am Horizont auf. Nicht, dass plötzlich die Verkaufszahlen in den Himmel schießen. Aber man findet den Blues wieder häufiger: in Clubs und auf Festivals – wie dem Curaçao International BlueSeas Festival (7.–9. Mai)     
Die niederländische Antilleninsel will ihren Teil zum Revival des einst so beliebten  Musik-Genres beisteuern und sich als das Blues- und Jazz-Festival-Zentrum der Karibik positionieren. Als Kick Off dient besagtes Festival in der Metropole Willemstad.
Gleich neun Künstler werden am 7. und 8. Mai kostenlose Konzerte auf Bühnen in den Straßen des Stadtteils Punda geben. Mit von der Partie sind Quinn Sullivan, Kat Riggins, Ana Popović, Joe Louis Walker, The Reverend Peyton's Big Damn Band, Lurrie Bell, Shemekia Copeland, Moreland & Arbuckle sowie The Slide Brothers. Einen Tag später gastieren dann die original Blues Brothers und die Blues-Legende Buddy Guy in Willemstad.

Samstag, 7. Februar 2015

Übernahme abgeschlossen: Fotolia gehört nun zu Adobe

Eins meiner Fotos bei Fotolia
Am 28. Februar wurde Vollzug gemeldet: Fotolia, seit 2004 Anbieter lizenzfreier Fotos und später auch Videos, ist nun Teil des auf Kreativschaffende spezialisierten Softwareanbieters Adobe. Fotolias Portfolio soll nun schnellstmöglich in die Creative Cloud integriert werden. Somit werden die Abonnenten Zugriff auf die derzeit 35 Millionen Fotos und Videos erhalten. Für Adobes Kunden ist das sicherlich eine positive Entwicklung. Die Nutzer erhalten Zugriff auf ein riesiges und qualitativ hochwertiges Foto-, Grafiken- und Videoangebot für den berühmten schmalen Thaler.
Doch auch für die Fotolia-Anbieter könnte sich dieser Deal als lohnend erweisen, erweitert er doch den Kundenkreis enorm. Technologisch gilt es allerdings noch einiges zu verbessern. „Wir arbeiten momentan intensiv daran, den Kauf und Verkauf von Stockmedien radikal zu vereinfachen“, erklärte David Wadhwani, Senior Vice President, Digital Media, Adobe. Das ist auch dringend nötig. Denn bereits die Suche hatte sich bei Fotolia als eine noch zu verbessernde Schwachstelle erwiesen. Daneben wird sicherlich auch die Einfachheit des Bezahlens für den Adobe-Kunden ein Knackpunkt sein. Doch hier ist von Adobe viel zu erwarten. Wie hoch dann allerdings der Fotografenanteil am Verkaufspreis sind wird, das bleibt abzuwarten. Denn eins ist klar: Ohne Anbieter nützt auch die schönste Handelsplattform nichts.
Mein Portfolio bei Fotolia (Affiliate Link)

México: Neue Zeitzone für Quintana Roo

Tulum, Mayastätte direkt an den Karibikstränden
Am 1. Februar 2015 wurde in México eine Anpassung der Zeitzonen vorgenommen. Nun hat der Bundestaat Quintana Roo die selbe Zeitzone wie die Ostküste der USA und auch Kuba. Dies bedeutet, dass die berühmte karibische Baderegion mit Cancún, Playa del Carmen und der Insel Cozumel aktuell nur sechs statt der bisherigen sieben Stunden Differenz zu Deutschland aufweist. Diese Änderung wurde nach langjährigem Bestreben der regionalen Tourismusbranche vorgenommen. So kann das Tageslicht besser ausgenutzt werden, da dadurch die Sonne eine Stunde später untergeht.
Quintana Roo ist neben seinen nahezu endlosen karibischen Stränden der Riviera Maya auch für die Mayaruinen wie die von Tulum und Cobá sowie für die Cenotes, in denen man teilweise auch tauchen und baden kann, berühmt.