Mittwoch, 9. Oktober 2013

Neu bei Amería Tours: Humboldts Amerikanische Reise als Bausteinreise

„Von früher Jugend auf lebte in mir der sehnliche Wunsch, ferne, von Europäern wenig besuchte Länder bereisen zu dürfen.“ Der großer deutsche Forscher und Humanist Alexander von Humboldt besuchte mit seinem Reisegefährten Aimé Bonpland während seiner Amerikanischen Forschungsreise 1799–1804 die damaligen Vizekönigreiche Neu-Granada (heute: Venezuela, Kolumbien, Ecuador) und Perú. Dabei bereiste er die meisten Orte, die sich auch heute noch als Höhepunkte der jeweiligen Länder auszeichnen. Nur die sagenumwobenen Tempelanlagen von Machu Picchu waren den Europäern damals noch nicht bekannt.
Die neue Bausteinreise von Amería Tours bietet nun die Möglichkeit, die vier Ländern Venezuela, Kolumbien, Ecuador und Perú individuell zu erkunden. Dabei ist dank der festen Dauer von acht Tagen jedes Land mit jedem kombinierbar. Auf Humboldts Spuren sind spektakuläre Naturlandschaften, faszinierende Kulturstätten und die ausgesprochene Gastfreundschaft der Menschen in den vier Ländern Südamerikas zu erleben.

Humboldt in Venezuela: Tierparadiese des Amazonas und der Llanos
Humboldt in Kolumbien: Von der Karibik bis in die Kaffeezone des Hochlands
Humboldt in Ecuador: Die Gipfel der Anden
Humboldt in Perú: Kulturen vor, während und nach der Inkazeit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.