Donnerstag, 3. Januar 2013

Weniger ist mehr – auch in der Werbung

Gemeint ist damit nicht die (spärliche) Bekleidung im aktuellen Werbespot eines Handelsunternehmens, sondern eine grundlegende Richtlinie für jeden Werbeauftritt. „Ähnlich reagieren die Menschen übrigens im Fall von Hotelwerbung: Die Hoteliers sollten darin nur die besten Ausstattungsdeteils ihrer Zimmer angeben, denn der Hinweis auf weitere Ausstattungsgegenstände entwerten die Zimmer eher.“
In dem Artikel geht es eigentlich um eine ganz andere Thematik, aber die grundlegende Logik ist die Gleiche: Bei der Werbung sollte man nur die wichtigsten (Alleinstellungs-)Merkmale nennen, jede weitere Nennung unwichtigerer Eigenschaften wirkt dem Werbeeffekt entgegen. Also zu viel ist eben doch zu viel.
Quelle des Zitats: Artikelserie „Denkfehler, die uns Geld kosten“ in der Sonntagsausgabe der Frankfurter Allgemeinen vom 23.12.2012

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.