Mittwoch, 29. Dezember 2010

Fotomotiv Schloss Sanssouci: Der Bundesgerichtshof hat entschieden

Der Streit ging durch alle Instanzen: Darf die „Stiftung Preußische Schlösser und Gärten“ ein Erstellen von Fotos zum Zwecke der kommerziellen Nutzung auf ihrem Gelände verbieten? Speziell ging es dabei um das Schloss Sanssouci, dessen klassische Ansicht nur von eben diesem stiftungseigenen Gelände zu fotografieren ist. Immerhin standen das Recht der Panoramafreiheit sowie der Zweck der Stiftung als Argumente auf Seiten der Fotografen.
Doch nun wurde durch das Urteil des Bundesgerichtshofs vom 17.12.2010 festgestellt, „dass die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten die ungenehmigte Herstellung und Verwertung von Foto- und Filmaufnahmen der von ihr verwalteten Gebäude und Gartenanlagen zu gewerblichen Zwecken untersagen darf, wenn sie Eigentümerin ist und die Aufnahmen von ihren Grundstücken aus hergestellt worden sind“ (Zitat aus der Pressemitteilung des BGH)
Welche Konsequenzen dieses Urteil konkret hat und ob es auch für andere Fälle richtungsweisend sein kann, dass kann nur ein Rechtkundiger beurteilen. Für Fotografen heißt es auf alle Fälle: Das Erstellen von Sanssousi-Fotos für kommerzielle Nutzung bedarf einer (wahrscheinlich kostenpflichtigen) Erlaubnis.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.