Montag, 15. November 2010

Kulturförderung in Sachsen, Teil 2

Kultur wird gefördert. Und das ist nicht nur gut, das ist notwendig. Ein kulturelles Highlight in Dresden sind die Jazztage. Diese Veranstaltungsreihe ist nicht nur für Dresdner ein eindrucksvolles Erlebnis, auch aus dem gesamten Bundesgebiet reisen Gäste extra für diese Konzerte nach Dresden. Und deshalb werden auch die Jazztage von der Stadt Dresden gefördert. Laut dem Veranstalter Kilian Forster beträgt diese Förderung 1500€. Das sind bei den über 50 Veranstaltungen immerhin fast 30€ pro Konzert. Beeindruckend, oder?
Sollte sich daran nichts ändern, dann waren die diesjährigen 10. Jazztage auch die letzten. Das wäre nicht nur eine kulturelle Bankrotterklärung, sondern auch ein enormer Imageverlust. Und zwar auch für die Schirmherrin Oberbürgermeisterin Helma Orosz.
Nachtrag 19. November: Nach einem netten Gespräch mit Christiane Filius-Jehne (Grüne, Mitglied des Kulturausschusses der Stadt Dresden) stellte sich für mich heraus, dass die Fördersituation nicht so einfach ist. Offenbar muss da auch auf Seiten der Jazztage einiges geändert werden. Wie auch immer – hoffen wir auf eine Lösung der Probleme zur beiderseitigen Zufriedenheit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.