Mittwoch, 13. Oktober 2010

Die Dresdner Neustadt – ein „Starkes Viertel“


Heute ist die Äußere Neustadt ein vitales Viertel: Viele Kneipen und Restaurants, Szene-Läden, Kinos und Theater prägen das Bild. Doch das Interesse der heutigen (meist jüngeren) Bewohner an der Neustadt der DDR-Zeit ist groß. Wie sah die Neustadt damals aus? Wie lebt es sich hier?
Der Dresdner Fotograf Günter Starke dokumentiert das Leben in der Äußeren Neustadt seit den 70er Jahren. Unter dem Titel „Starkes Viertel II“ (es ist bereits das zweite Projekt dieser Art) hat Günter Starke erneut eine spannende Auswahl von Fotografien zusammen gestellt, die das Leben in der Äußeren Neustadt zwischen 1979 und 1989 reflektieren. Das Besondere besteht darin, dass jede Fotografie von einer kleinen, liebevoll formulierten Geschichte begleitet wird. Da geht es zum Beispiel um das ungewöhnlich dekorierte Schaufenster eines Miederwarenladens, um Bandproben im Hinterhof, eine SERO-Altstoff-Annahmestelle oder die „Hebedas Familieneinkehr“. Auf der Rückseite markiert ein Stadtplan die Orte, an denen die Fotos damals entstanden waren.
Voraussichtlich Anfang November will WDS Pertermann ein Buch "Starkes Viertel" heraus bringen, welches rund 250 Fotos von Günter Starke vereint. Es zeigt nicht nur Fotos aus der Äußeren Neustadt von 1979 bis 1990, sondern erzählt wie im Kalender auf berührende Weise auch die Geschichten hinter den Bildern.
Bestellen kann man Kalender (14,80€) und Buch direkt bei Günter Starke oder bei WDS Pertermann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.