Mittwoch, 14. Juli 2010

flattr – Die Möglichkeit, für Webinhalte zu bezahlen

Was nix kost ist auch nix wert. Ganz so einfach ist das zwar im Internet-Zeitalter nicht mehr. Und doch besteht grundsätzlich das Problem, daß das Produzieren von hochwertigen Inhalten meist auch finanzieller Aufwand bedeutet. Doch diverse Bezahlsysteme für Online-Inhalte sind gescheitert, gerade Abosysteme. Eine gute Alternative startet gerade im deutschsprachigen Raum einen Siegeszug: flattr. Was das genau bedeutet, kann man bei wikipedia nachlesen oder sich im Film erklären lassen. Ich drücke die Daumen, daß dieses Projekt Erfolg hat. Denn es ist eine gute Variante, für Online-Inhalte kleine Beträge zu bezahlen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.